Das schicke Android Autoradio von Parrot ist ein Alleskönner für Multimedia

Das Frontdisplay des Parrot Android Autoradios
Parrot Asteroid Smart PF370004AA bei Amazon

Dirk Heimbürger |

Das Asteroid Smart PF370004AA sieht mit seiner flachen Front sehr edel aus. Bislang ist das Parrot Android Autoradio im Test das erste Gerät, dass ein abnehmbares Bedienteil hat! Es gibt keine mechanischen Tasten oder Drehregler. Das ist problemlos, wenn du eine Lenkradfernbedienung im Auto hast. Ansonsten würde ich mir per App oder Widget eine Regelung auf den Touchscreen legen, um die Lautstärke schnell ändern zu können.

Auf der linken Seite gibt es neben dem 6,2 Zoll großen Display lediglich 5 Sensortasten auf der Glasplatte. Das ist sehr übersichtlich und überdies leicht zu reinigen. Noch weiter links gibt einen Ein-/Ausschalter auf einem abnehmbaren Seitenstreifen. Darunter verbirgt sich auch noch ein SD-Kartenslot.

Besonderheiten

Als Betriebssystem kommt hier die ältere, von Parrot speziell angepaßte, Version Android 2.3 zum Einsatz. Der Google Play Store ist leider nicht installiert, aber es gibt den eingeschränkten Asteroid Market von Parrot mit zur Zeit 72 Apps.

Da der Arbeitsspeicher mit 512 MByte RAM und 1 GByte Flash-Speicher relativ klein ausfällt, sollte man es bei der Installation von zusätzlichen Apps sowieso nicht übertreiben. Die Rechenleistung der 800-MHz-CPU von Texas Instruments ist nicht gerade üppig. Trotzdem arbeitet das Gerät damit ruckelfrei.

Anschlussmöglichkeiten

Das Radio verfügt über einen analogen Videoausgang, der weitere, an den Kopfstützen befestigte Displays, mit Signalen versorgen kann. Dadurch können Kinder ihre Filme bei Urlaubsfahrten auf der Rückbank sehen. Das Gerät hat außerdem noch eine Apple-Zertifizierung für den Anschluss von iPod, iPhone und iPad.

Damit du bei Nachtfahrten nicht vom hellen Bildschirm geblendet wirst, kannst du das Display mit der Option “Schwarzer Bildschirm” abschalten. Deine Musik und Navi-Ansagen funktionieren weiter. Ich habe auch noch ein interessantes Video auf YouTube gefunden, dass die Möglichkeiten des Geräts im Betrieb zeigt:

Navigationssoftware

Das Autoradio besitzt einen eingebauten GPS-Empfänger. Zum Lieferumfang gehört das Navigationsprogramm iGO, welches in der Europaversion auf einer SD-Karte mitgeliefert wird. Im Asteroid Market gibt es aber auch noch Waze, TomTom, NavFree und Bing Maps für dein Gerät. Du kannst dir aber auch jede andere als App verfügbare Navigationssoftware installieren, wenn du dir die *.apk auf eine SD-Karte speicherst und dann am Gerät aufrufst. Ich empfehle dir Nokia Here. Hier ist ein Beitrag von mir, wie du dir selber die kostenlose Navi-Software Nokia Here installieren kannst.

Wifi-Empfang des Parrot Android Autoradio im Test

Es ist bereits ein Wifi-Empfänger im Gerät eingebaut. Du mußt nur noch in Reichweite deines eigenen Routers sein oder Tethering bei deinem Handy aktiviert haben. Zwar ist der Empfänger nicht der schnellste, aber es reicht zum Installieren von neuen Apps.

 

Parrot Android Autoradio im Test
Anrufe per Sprache oder Fingertipp annehmen

Kopplung mit dem Smartpone über Bluetooth

Per Bluetooth kannst du zwei Smartphones gleichzeitig mit diesem Autoradio verbinden. Deine Anrufe kannst du dann direkt am Radio entgegennehmen. Mit dem eingebautem Mikrofon und deinen Lautsprechern hast du dann eine sehr gute Übertragungsqualität. Über Bluetooth kannst du dir aber auch Musik von deinem Handy auf das Autoradio streamen lassen. Das Parrot kann die Audioformate MP3, AAC, WMA, WAV und OGG wiedergeben und verfügt über einen Equalizer mit voreingestellten und individuellen Klangkonfigurationen. Über Sprachbefehle kannst du die Musikwiedergabe nach Künster oder Album starten oder ein Telefongespräch veranlassen. Bei eingehende Anrufe brauchst du nur die Worten “Annehmen” und “Ablehnen” sagen. Bei letzterem kann das System dem Anrufer automatisch eine SMS senden. Jede eingehende SMS kann dir das Gerät vorlesen. Möchtest du eine App starten, reicht es den Befehl “Applikation” gefolgt vom App-Namen auszusprechen. Bei vorhandener Internetverbindung lädt das Radio die App auch herunter, wenn sie noch nicht installiert ist.

Parrot Android Autoradio im Test
Rückansicht des Geräts

Tipps für deinen Einbau

Grundsätzlich sollte dein Fahrzeug genügend Platz im Armaturenbrett bieten, um ein Autoradio mit den Ausmaßen von zwei DIN-Gehäusen aufzunehmen. Davon abgesehen, brauchst du vor dem Einbau nicht bange sein. Das Radio verfügt über einen genormten ISO-Anschluss und ist daher recht einfach einzubauen. Ein Montagerahmen und die passende Blende gehören bereits zum Lieferumfang! Dann brauchst du nur noch die Fahrzeug- und GPS-Antenne aufstecken und kannst das Gerät eigentlich schon in die Halterung schieben. Du kannst aber auch weitere Anschlüsse nutzen. Ich endeckte sogar vier USB-Anschlüsse beim Parrot Android Autoradio im Test. Der vierte Anschluss kann bei 5 Volt bis zu 2 Ampere zur Verfügung stellen und läßt sich damit auch für einen iPod verwenden. An die USB-Anschlüsse wird auch die mitgelieferte GPS-Antenne angeschlossen. Zwei Verlängerungen für den USB-Anschluss sind im Lieferunfang, um z.B. ein iPod, iPhone oder einen USB-Stick mit der MP3-Sammlung anzuschließen. Eine Rückfahrkamera kannst du an einer Chinchbuchse anschließen. Für das mitgelieferte externe Mikrofon gibt eine Klinkensteckerbuchse. Falls vorhanden, schließt du noch die Lenkradfernbedienung deines Autos an die Vierkontaktbuchse an. Bei einigen Fahrzeugen brauchst du dafür noch einen fahrzeugspezifischen Canbus-Adapter.  In den Settings kannst du den Lenkradtasten dann bestimmte Funktionen zuordnen.




Zubehör für Parrot Android Autoradio im Test

Das Zubehör mit den besten Bewertungen habe ich dir direkt im folgenden Text verlinkt. Damit der Empfang nicht leidet, muss du in vielen Fällen (VW) einen Adapter mit Phantomspeisung dazukaufen. Damit wird dann im Fahrzeug dein integrierter Antennenverstärker mit Spannung versorgt. Wenn du im Auto Internet für Musikstreaming oder zur Online-Navigation haben möchtest, brauchst du einen 3G-Stick (dieser hier funktioniert auch mit dem Radio) und eine Twin-SIM-Karte deines Telefonanbieters. Oder du verwendest eine kostenlose SIM-Karte. Außerdem könntest du noch eine DAB+ Box für Digitalradio und einen OBDII Wifi Adapter anschließen. Mit letzterem und der beigefügten App „Torque PRO“ kannst du dir die Informationen deines Bordcomputers anzeigen lassen. Ich habe diesen Adapter zusammen mit der App “OBD Car Doctor free” verwendet. Damit habe ich das Fehlerprotokoll meines Porsche auslesen und zurücksetzen können. Ich kann dir daher den Adapter besonders empfehlen! Für die Sicht nach hinten gibt es normale Rückfahrkameras und Nachtsichtrückfahrkameras. Bei starker Sonneneinstrahlung kann das Display spiegeln. Daher empfehle ich dir eine Antireflektionsfolie. Sie schützt deinen Touchscreen auch vor Kratzer !

Da nicht jedes erhältliche Zubehör auch mit dem Radio funktioniert, habe ich dir nur Artikel aufgelistet , mit denen Teilnehmer aus verschiedenen Foren gute Erfahrungen gemacht haben.

Bootzeit

Ein genereller Nachteil vom Parrot Android Autoradio im Test ist die Bootzeit von etwa 20 – 30 Sekunden nach dem Einschalten der Zündung. Du kannst aber im Setup einstellen, dass das Gerät bis zu 24 Stunden bei sehr geringem Stromverbrauch eingeschaltet bleibt. Innerhalb dieser Zeit benötigt das Radio keinen Bootvorgang und steht dir sofort zur Verfügung !

Ein Forum für Geräteinhaber

Von den Besitzer der Geräte gibt es mittlereweile auch viele Beiträge in einem eigenem Forum. Dort tauscht man sich aus und bekommt so den einen oder anderen Tipp:

Forum für das Parrot Asteroid Smart

Daten des Parrot Android Autoradio im Test

Technische Daten

  • GPS Empfänger SiRFStar IV
  • MOSFET-Verstärker 4 x 55 W mit 2 Ausgangsleitungen und 1 Eingangsleitung
  • Geräuschunterdrückung, Vollduplex und Echobeseitigung
  • Prozessor TI – 800 MHz
  • Flash-Speicher: 1 GO/8 GO NAND
  • RAM: 512 MO/4 GO DDR

Telefon-Fähigkeiten

  • Dual Mode (MULTIPOINT): Gleichzeitiger Anschluss zweier Bluetooth-Telefone
  • Erweiterte Spracherkennung ohne vorheriges Anlernen
  • Automatische Synchronisierung des Telefonverzeichnisses
  • Anrufverwaltung (Anrufe entgegennehmen, Annahme verweigern…)
  • Anzahl der Kontakte: bis zu 5.000 pro Telefon, 50.000 insgesamt
  • Zuordnung: bis zu 10 Telefone
  • Audio: Erweiterte Lärmreduzierung, Vollduplex und Echobeseitigung

Video-Anschlüsse

  • 1 x Eingang Rückfahrkamera
  • 1 x kompletter RCA-Eingang
  • 1 x kompletter RCA-Ausgang
  • Kompatibel mit Format H.264

Lieferumfang

1 x ASTEROID Smart
1 x Parrot ASTEROID GPS
1 x Montagerahmen
1 x USB-Verlängerungskabel
1 x Kabel für iPod/iPhone/iPad
3 x Kabelbinder
1 x ISO-Kabel
1x externes Doppelmikrofon

Preis-/Leistungsverhältnis

Aktuell bekommst du das Parrot Asteroid Smart PF370004AA für 407,63 Euro inclusive externem Mikrofon im Online-Shop von Amazon. Der Preis geht in Ordnung, denn die Ausstattung ist verhältnismäßig gut.

Parrot Asteroid Smart PF370004AA bei Amazon

Alternative Empfehlung

Ein ähnliches Radio bekommst du mit dem Pumpkin KD-C0223 bei Amazon für 329,99 Euro. Dessen Display ist ebenfalls 6,2 Zoll groß. Es hat aber mechanische Tasten und Drehregler auf beiden Seiten des Displays. Ich habe es bereits in einem Beitrag beschrieben:

Pumpkin KD-C0223

Fazit

Das Asteroid Smart aus dem Hause Parrot ist ein gut ausgestattetes Autoradio, das sowohl als Navi, Freisprechanlage und fahrende Musiksammlung dienen kann. Leider hat es keinen Zugriff auf den Play Store. Ich vergebe deshalb insgesamt 2.5 von 5 Sternen. Bei Amazon gibt es derzeit 27 Bewertungen von Käufern. Darunter gibt es zwölf mit 5 Sternen, zehn mit 4 Sternen und zwei mit 3 Sternen.

Noch eine Bitte. Wenn Dir dieser Beitrag gefällt, kannst Du ihn per  Facebook oder Twitter teilen. Hier besteht auch die Möglichkeit, eine kleine Spende zu übermitteln:

Ich habe den Beitrag am 17.01.2017 aktualisiert!




Merken

 

2 Gedanken zu „Das schicke Android Autoradio von Parrot ist ein Alleskönner für Multimedia“

  1. Nutze seit 2013 das Asteroid Smart von Parrot in einem RAV4.3
    Bin auf der Suche nach einem modernerem Gerät.
    Sollte ohne großen Aufwand gegen das Ateroid Smart austauschbar sein.
    Welches Gerät könnte man einsetzen?

     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.