Der Unterschied zwischen Apple CarPlay und Android Autoradios

Apple CarPlay
KENWOOD DDX9716BTS bei Amazon

Seit ein paar Monaten werden von Markenherstellern Autoradios mit Apple CarPlay angeboten. Was können diese Geräte und welche Unterschiede gibt es zu Android Autoradios?

In diesem Beitrag erkläre ich Dir Apple CarPlay und stelle auch die besten Geräte vor.

Wer Apple CarPlay benötigt

Jeder der ein iPhone mit einem Autoradio koppeln möchte, kann sich ein Gerät mit Apple CarPlay kaufen. CarPlay ist aber kein Betriebssystem, sondern eher so etwas wie eine App, die das proparitäre Betriebssystem eines Autoradios mit gewissen Funktionen erweitert.

Apple CarPlay
Apps im Auto. Bild: Apple

Was Apple CarPlay kann

Wenn Du dein iPhone mit einem Autoradio verbindest, dass Apple CarPlay unterstützt, kannst Du damit Navigieren, Musik per iTunes hören oder Anrufe tätigen und entgegennehmen . Die Bedienung kannst Du über das Touchpad des Autoradios oder mit Siri vornehmen. Mit letzterem lassen sich Menüpunkte aufrufen und Nachrichten vorlesen. Solange CarPlay aktiviert ist, bleibt das Display des iPhone abgeschaltet, damit der Fahrer nicht abgelenkt wird. Auf dem Radiodisplay werden Apps wie der Messenger, Musik, Telefon, Apple Maps, Podcasts und Audiobooks dargestellt. Darüber hinaus gibt es noch 16 Apps von Fremdanbietern. Spiele gehören nicht dazu. Auch nicht der beliebte Messenger WhatsApp. Aber Spotify ist dabei. Allerdings läuft diese App noch etwas träge und aktualisiert die Wiedergabelisten oft nur unvollständig.

Voraussetzungen für CarPlay

Dein iPhone muss einen Lightning-Anschluss (5, 5c, 5s, 6 & 6 Plus) und mindestens iOS 7.1 installiert haben.

Apple CarPlay vs Android Autoradios

CarPlay beeinhaltet nur einen kleinen Teil von den Möglichkeiten die iOS bietet. Um den Fahrer nicht abzulenken, werden auch nur ein paar Apps zur Verfügung gestellt. Du bedienst quasi dein iPhone am Autoradio. Dazu muß immer eine Kabelverbindung bestehen. Sollte das iPhone leer sein oder mal ein Mobilfunkloch auftauchen, fallen Navigation und Streaming natürlich aus.

Auf einem Android Autoradio laufen Navigationsapps mit Offlinekarten ohne Smartphone. Da bist Du auch nicht festgelegt, welche Navigationssoftware installiert werden soll. Bei Bedarf kannst Du dein Smartphone trotzdem noch per MirrorLink am Radio bedienen.

Radios mit Apple CarPlay

Die hier vorgestellten Geräte sind relativ neu am Markt und haben bisher wenige oder noch gar keine Bewertungen. Mir gefällt das KENWOOD DDX9716BTS am besten.

Apple CarPlay
ALPINE ILX-700 bei Amazon

ALPINE ILX-700 bei eBay

Apple CarPlay
JVC KW-V820BT bei Amazon

JVC KW-V820BT bei eBay

Apple CarPlay
PIONEER SPH-DA120 bei eBay

PIONEER SPH-DA120 bei Amazon

Apple CarPlay
KENWOOD DDX9716BTS bei Amazon

Kenwood DDX8016DABS bei eBay

Android Auto

Das Konkurrenzsystem Android Auto von Google bietet bisher 51 verschiedene Apps für ihre Geräte an. Dieses System kann man auf jedem Smartphone ab Android 5.0 verwenden. Im Fahrzeug muß nur ein Radio mit Bluetooth oder USB-Anschluss vorhanden sein. Wenn einmal eine Koppelung per Bluetooth eingerichtet ist, startet  Android Auto bereits automatisch beim Einsteigen ins Fahrzeug.

Auch hier gibt es eine reduzierte Darstellung, damit der Fahrer nicht abgelenkt wird. Das System bietet Navigation über Google Maps, Freisprechen, Musikwiedergabe und das Vorlesen von eingehenden Nachrichten wie Mail, SMS und WhatsApp. Per Spracheingabe kannst Du direkt einen Anruf tätigen oder entgegennehmen und Nachrichten schreiben. Für die Musikwiedergabe kann auch Spotify oder Google Play Musik genutzt werden.

Fazit

Apple CarPlay muß von den Herstellern implementiert werden, während Android Auto bereits jetzt in vielen Fahrzeugen genutzt werden kann. Wünschenswert wäre bei CarPlay eine Offline-Synchronisierung für die Karten-App, besonders für Auslandsreisen. Wenn Du ein iPhones hast, brauchst Du entweder ein Gerät mit Apple CarPlay oder ein Android Autoradio. An letzterem kannst Du jedes Smartphone anschließen.

NAVISKAUTO RQ0264E 7″ Android 5.1 bei Amazon

Noch eine Bitte. Wenn Dir dieser Beitrag gefällt, dann teile ihn doch per Facebook oder Twitter.

Ich habe den Beitrag am 19.11.2016 erstellt!




Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Bitte folgen und liken !
0
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.